Die Essenz | Workshop-Trilogie am Berglsteiner See

Die Vorbereitung

Seit Jänner 2017 haben Olga und ich uns regelmäßig getroffen, um gemeinsam etwas (?) auf die Beine zu stellen.

Damals hatten wir noch keine klare Vorstellung davon, wie unsere Zusammenarbeit ausschauen könnte und deshalb wurde das Flip-Chart zu unserem wichtigsten Werkzeug.

Unseren gemeinsamen Prozess haben wir mit den Fragen begonnen „Was führt uns zusammen?“ und „Wofür schlägt mein Herz?“, „Was möchten wir gemeinsam erreichen?“ und „Mit welchen Werkzeugen erreichen wir unser Ziel?“.

Wir haben unzählige Papierbögen mit bunten Wörtern und Zeichnungen gefüllt, das alleine war schon befreiend und hat uns sehr viel Freude bereitet. Dieser Prozess hat auch in uns sehr viel ausgelöst, Klarheit geschaffen und uns vor allem bestärkt in dem was wir tun und tun wollen.

Das Schöne an unseren Treffen war auch, dass wir uns von Mal zu Mal besser kennengelernt haben. Wir haben uns die Zeit genommen, uns Geschichten aus unserem Leben zu erzählen. Das lies den gegenseitigen Respekt voreinander wachsen, das war Heilung und das hat auch Verwunderung hervorgerufen. Wir haben aber nie den Fokus an unserem Projekt verloren.

Gemeinsam haben wir ein Konzept erstellt, eine Homepage gebaut, einen Namen gesucht, ein witziges Fotoshooting auf Schloss Ambras gehabt, Texte getextet, einen würdigen Veranstaltungsort gesucht, ein Datum fixiert, Flyer erstellt, diese verteilt und auf Facebook gepostet. Bei all‘ den Aufgaben gab es keine Unstimmigkeiten sondern im Gegenteil, wir waren dankbar dafür, diese Aufgaben teilen zu können. Wir haben bemerkt, dass wir uns wundervoll ergänzen, interessante Kontakte haben, die uns bereichern und so konnte sich jede auf ihre Stärken konzentrieren. Dinge, die uns persönlich nicht so liegen konnten wir an die andere delegieren – was für ein Geschenk 🙂

Als der Termin stand mussten wir den nochmals über den Haufen werfen, dann hatten wir den Impuls den Workshop auch für Männer zu öffnen, aber auch das war für uns kein Problem, immerhin sind wir beide extrem situations-elastisch!

Ein paar Tage vor dem Event waren wir schon bestens gelaunt, die letzten Vorbereitungen gingen uns spielerisch von der Hand und wir waren mega-motiviert. Kurz und gut, die Vorfreude war groß. Wir hatten zwar nur zwei Anmeldungen, aber diese Tatsache brachte uns mehr Frieden als Stress. So konnten wir mit Gelassenheit & Souveränität an die Essenz herangehen.

 

Die Anreise

Bei herrlichem Sonnenschein und wohligen Temperaturen machten wir uns mit gepackten Taschen auf zum Berglsteiner See in Breitenbach. Dieser zauberhafte und versteckte Ort liegt im Tiroler Unterland, eingebettet in ein imposantes Bergpanorama. Die Zufahrt ist nur für die Mitarbeiter des Gasthauses gestattet und sonst autofrei. Das sorgt enorm für Ruhe.

Ich möchte mich gleich bei dieser Gelegenheit bei der Wirtin Uschi und ihrem kleinen fleißigen Team bedanken, was sie dort auf den Teller zaubern ist ein Genuss und die Kulisse trägt das Übrige zum Wohlfühlen bei.

Der Seminarraum war für unsere Gruppe nun sehr großzügig und das Holzgetäfer strahlte Wärme und Geborgenheit aus.

Wir haben den Raum geschmückt und geräuchert und waren bereit unsere zwei Teilnehmerinnen willkommen zu heißen.

 

Die Essenz

Was wir in diesen beiden Tagen gemeinsam erlebt haben, das bleibt ganz bei uns. Ausserdem ist es nicht in Worte zu fassen, das kann ich nicht beschreiben oder aufschreiben. Das musst du selbst erleben, denn genau darum geht es, um das ER-LEBEN.

Ein großer Dank ergeht an unsere beiden ersten Teilnehmerinnen, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben und die dadurch reicht beschenkt wurden. Das ist das Gesetz der Resonanz 😉

Olga und ich waren perfekt vorbereitet und organisiert und dadurch konnten wir unseren Zeitplan stets korrekt einhalten. Das war deshalb möglich, weil wir nur zwei Teilnehmerinnen hatten. Die beiden bekamen unsere volle Aufmerksamkeit und das war gut so. Wenn wir allerdings unseren nächsten Workshop abhalten, dann wissen wir jetzt, dass wir auf jeden Fall drei volle Tage brauchen, um unser geballtes Programm durchzubringen. Und zwar so, dass es enorme Kraft und Qualität hat.

Nun fällt es uns auch leichter die Beschreibung für die Essenz zu erstellen. Wir werden klare Worte wählen, verzichten auf unsere hochphilosophischen Texte, die zwar schön und sinnlich sind, aber sehr abstrakt. Wir haben uns schon mal das Wochenende vom 13. bis 15. Oktober 2017 vorgemerkt – also SAVE THE DATE!

Das wird „Die Essenz 2.0″, sei dabei, tanze mit Freude in deine Herzenswunschgefühle und richte danach dein gesamtes Leben, egal ob im privaten oder beruflichen Bereich, danach aus. Du gehst mit einer Art Kompass nach Hause, nach diesem Kompass kannst du dich richten, danach kannst du deine Entscheidungen treffen und du wirst sehen, wie der Samen, den du bisher gesät hast, um dich herum aufgehen wird. Du wirst wachsen und alles um dich herum wird wachsen, das wird dich erfüllen und glücklich machen… und dir wird es in Zukunft leicht fallen, deinen eigenen Weg zu gehen, voller Liebe und mit einem offenen Herzen. Olga und ich begleiten dich, nehmen dich an der Hand und freuen uns auf dich.

Conny SchönherrNun aber zurück zum Resümee – am Freitagabend war eine Nachteinheit vorgesehen und Olga schickte uns auf Visionssuche. Auch das war für alle ein berührendes und sehr aufschlussreiches Erlebnis.

Vom Team Berglsteinersee wurden wir am Samstag überrascht. Wir konnten unser Mittagessen auf dem Floss einnehmen, weil jemand anderer storniert hatte. Wie sage ich immer „Nichts geschieht dir, alles geschieht für dich!“

Dieses wundervolle Erlebnis trägt mich heute noch durch den Tag. Ich bin sehr dankbar für die Zusammenarbeit mit Olga. Sie trägt so viel Wissen und Gutes in ihr, es macht Freude mit ihr zu arbeiten und das ganze fühlt sich absolut nicht wie Arbeit an. Nein, es ist Passion für uns beide, andere in ihr Glück zu begleiten, denn das ist unser gutes Recht. Dazu sind wir hier auf Erden.

Ich bin sehr gestärkt und fokussiert und freue mich auf alles was kommt. Ich liebe das was ich tue.